Geschichte

Die Gastwirtschaft Kanning-Detert 

liegt in der Gemarkung Hüde mit der ehemaligen Hausnummer 74. Die heutige Anschrift lautet: Düversbrucher Straße 174. Das Gründungsdatum liegt vor 1881. Diese Vermutung wird gestützt durch eine Urkunde der Haake-Beck-Brauerei aus dem Jahre 1981, die zum 100-jährigen Geschäftsjubiläum verliehen wurde.

Vereine und Gäste

1930 wurde die auf dem Foto zu sehende Theke eingebaut, die die Gäste "begrüßte". Es kamen die "Brücher" und die Landwirte, die ihre Wiesen und Felder im Bruch hatten. Auch die Viehhändler kehrten hier ein. Ebenso die Pferdezüchter, die hier ihr Vereinslokal hatten. Nach dem Ausbau der Straße von Burlage nach Wagenfeld kehrten auch viele Touristen hier ein. Diese Theke ist noch heute vorhanden.

Die Feuerwehr hatte hier ihr Vereinslokal. Neben dem Feuerwehrfest wurden der Winterball und das Reiterfest in den Räumlichkeiten der Gaststätte gefeiert.

Weitere Nutzung

Zum Anwesen gehörten Scheunen zur landwirtschaftlichen Nutzung, eine öffentliche Viehwaage und die Hengststation. Für die Bewohner waren das Kolonialwarengeschäft und der öffentliche Fernsprecher wichtige Einrichtungen. In der Zweigstelle der Genossenschaftsbank Diepholz, später Volksbank, konnten die "Brücher" ihre Bank-- und Geldgeschäfte erledigen.

Bau der Straße Burlage - Wagenfeld

In den 1930 Jahren wurde die Straße von Burlage nach Wagenfeld ausgebaut. Das Bild zeigt die eingesetzte Baumaschine mit einigen Bauarbeitern vor der Gaststätte Kanning-Detert.