Gasthaus Gravemann-Junghans

Dickel, Dorfstr. 15

Gründung und Gastwirte

Hermann Heinrich Gravemann (*28.06.1856 + 31.03.1930) gründete vor 1883[1] die Gaststätte und war bis 1930 zusammen seiner Frau Sophie Gravemann geb. Schneider (*31.12.1859 +22.11.1943) Besitzer. Von 1930 – 1947 war der Sohn von Hermann Heinrich und Sophie G. Heinrich Gravemann (*15.11.1883 +04.04.1947) Gastwirt.

1947 bis Anfang der 1950er Jahre übernahm Ludwig Junghans zusammen mit Ehefrau Mathilde geb. Gravemann (*17.07.1908 + 19.06.1995) die Gaststätte. Zwischendurch wurde die Gaststätte an Wilhelm Abeling (* 10.05.1893)verpachtet. Er meldet im Mai 1958 den Betrieb wieder ab und Wilhelm Kukemüller ( *21.11.1910) übernahm als Pächter die Gaststätte. Zu diesem Zeitpunkt verfügte die Gaststätte über zwei Fremdenzimmer, deren Nutzung jedoch im Januar 1959 vom Beschlussausschuss des Landkreises Grafschaft Diepholz aus feuerpolizeilichen Gründen untersagt wurde. Nach dem Tod von Mathilde Junghans betrieb Sohn Heinrich von 1995 bis 2004 die Gastwirtschaft. Im Jahre 2004 führten behördliche Auflagen zur Schließung des Gasthauses.

[1]Im Diepholzer Kreisblatt vom 02. Januar 1939 wird über den 80. Geburtstag von Sophie Junghans geb. Schneider berichtet. „Später verheiratete sie sich mit dem Gast- und Landwirt Heinrich Gravemann“ Die Eheschließung war am 09.02.1883

Ausstattung und Nutzung

Nach dem 2. Weltkrieg waren in der oberen Wohnung Flüchtlinge einquartiert. Ein besonderes Ereignis war 1974 des Sportvereins SV Dickel. Von da an war bis zur Schließung die Gaststätte das Vereinslokal.

Theaterfahrt 1949

1949, vor Gravemanns Gasthaus (später Junghans), Junge Leute starten zu einer Fahrt zum Gasthaus Bünte in Kellenberg. Dort gibt es eine Theatervorstellung. Es fahren viele Flüchtlingsfrauen mit, die in der oberen Wohnung wohnten