Bruchwirt Fröhlking

Rehden, An der Graft 4 (ehemals Rehden Nr. 93)

Gründung und Gastwirte

Ca. eineinhalb Kilometer von der Schenkwirtschaft Dieckmann-Sander liegt die ehemalige Wiesenhütte und die heutige Fröhlkingsche Stelle an der Graft. Sie wird in früheren Listen und Akten unter der Hausnummer 93 geführt. Ursprünglich war die Wiesenhütte Gemeindeeigentum und es wurden dort schon seit Anfang der 1850er Jahre während der Sommermonate Getränke ausgeschenkt.[1]

Friedrich Heinrich Fröhlking (*04.07.1866 +11.08.1930) kaufte die Wiesenhütte von der Gemeinde und baute sie 1893 zu einem landwirtschaftlichen Betrieb mit Schenkwirtschaft aus.

Von 1930 – 1977 war Friedrich Heinrich August Fröhlking (*14.07.1900 +30.11.1977) für die Gaststätte zuständig.

[1] Landkreis Grafschaft Diepholz, Genehmigung vom 01.06.1963

Ausstattung und Nutzung

Die Wohnstube war gleichzeitig der Schankraum

Die Gäste waren überwiegend Landwirte, die nach dem Vieh in den Bruchweiden schauten oder während der Feld- und Erntearbeit zur Pause und auf einen Klönschnack einkehrten. Nach Treibjagden der Rehdener Jäger war hier ein "Zwischenlager" eingerichtet.