Patemanns Gasthaus

Rehden, Nienburger Str. (ehemals Rehden Nr. 69)

Gründung und Gastwirte

Wie aus Hebebüchern und Gemeinderechnungsbüchern hervorgeht, wurde schon früh eine Gastwirtschaft im Hause eingerichtet. Vor 1890 bewirtschaftet Friedrich Wilhelm Patemann (*27.05.1852 + 29.11.1918) das Anwesen. Er übergibt 1890 an seinen Neffen Heinrich Patemann (*25.04.1870 + 25.02.1926), der 1893 als Gastwirt und Bierbrauer ausgewiesen wird. Nach dessen Tod übernimmt Hof und Gaststätte sein Sohn Friedrich Wilhelm (Fritz) (*30.06.1895 + 15.03.1942). Seine Frau Alwine geb. Mackenstedt (*12.12.1902 +17.04.1980) führt das Geschäft zunächst weiter.Vor dem 1. Weltkrieg wird ein Saal gebaut, später kommt eine Kegelbahn hinzu.

Ende der 1940er Jahre pachtet Kurt Kluge Ladengeschäft und Gastwirtschaft. Nachdem Kluge in der heutigen Schützenstraße ein Wohn- und Geschäftshaus bezogen hat, gibt er die Gastwirtschaft an die Familie Heinz Ranneberg ab. Nach Ranneberg pachtet Werner Schmöckel die Gaststätte. Mitte der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts übernimmt Ewald Stubbe die Gastwirtschaft und erweitert sie bald darauf zu einem Barbetrieb. Das Gebäude wurde 2013 abgerissen und an der Stelle ein ALDI-Verbrauchermarkt errichtet.

Ausstattung und Nutzung

Vor dem 1. Weltkrieg Bau eines Saales

Nach dem 1. Weltkrieg Bau einer Kegelbahn

Besonderheiten

1951 richtet Kurt Kluge ein Lebensmittelgeschäft ein und bedient mit einem von Pferden gezogenen Verkaufswagen die außerhalb des Ortes wohnende Bevölkerung.